Chinchillahilfe / Infos zur Haltung / Verhalten / Eingewöhnung

Eingewöhnung

Die ersten Tage in einer neuen Umgebung sind für ein Chinchilla die anstrengendste Zeit. Auch wenn Chinchillas oft neugierig und überhaupt nicht ängstlich wirken, so ist eine neue Umgebung immer Stress für sie.

 

Geben Sie den neuen Tieren darum einige Tage Zeit, sich in dem neuen Käfig einzugewöhnen. Lassen Sie das Tier das Tempo bestimmen. Steht es bereits am ersten Tag neugierig am Gitter des Käfigs, dann beschäftigen Sie sich etwas mit ihm, versteckt es sich im Häuschen, dann lassen Sie ihm einige Tage Zeit.
Gerade bei ängstlicheren Tieren trägt eine strikte Routine zur schnelleren Eingewöhnung bei. Wenn das Tier jeden Morgen eine kleine Leckerei bekommt, wird es sich schnell daran gewöhnen und vermutlich schon nach einigen Tagen am Gitter darauf warten.

Auch der Käfig spielt bei der Eingewöhnung eine wichtige Rolle. Auch wenn normalerweise für einen Käfig gilt: Je größer desto besser, so kann das bei der Eingewöhnung neuer Tiere manchmal für das Tier eine besondere Belastung sein. Sie sollten sich auf jeden Fall die Größe des Käfigs beim Vorbesitzer / Züchter ansehen und dementsprechend den Käfig für die Eingewöhnung vorbereiten. Z.B. gerade bei älteren Pelztier- Zuchttieren kann ein zu großer Käfig anfangs das Tier überlasten. Ein Tier das jahrelang in einem Käfig mit einer Höhe von 50cm gelebt hat, wird sich bei einem sehr hohen Käfig oft erst einmal unter den Sitzbrettern verkriechen um einen Schutz nach oben zu haben.

Für den ersten Auslauf gilt das gleiche wie für den Käfig und die Eingewöhnung: Lassen Sie das Chin das Tempo bestimmen.
Jedes Tier ist anders und es ist fast unmöglich, eine feste Regel nach dem Motto: nach 1 Woche der erste Freilauf... festlegen.

Richtlinie für die Eingewöhnung

Lassen Sie das Tier das Tempo bestimmen. Denken Sie auch daran, dass Chinchillas 20 Jahre alt werden - das Tier wird es also überleben, wenn es lieber eine Woche länger keinen Freilauf bekommt.

 
Eingewöhnung

Eingewöhnung